Faschiertes mit Püree | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Durchschnitt: 3,25 Sterne von 5)

Faschiertes mit Püree | Rezept

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 1kg mehlige Erdäpfel
  • 100g Butter
  • 200ml Milch
  • Muskat
  • Öl zum Braten
  • Salz
  • Pfeffer
  • 500g Faschiertes, gemischt
  • 2 Semmeln, in Milch eingeweicht
  • 1 Ei
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 2 EL Petersilie, gehackt
  • Majoran
  • Oregano
  • Semmelbrösel

Faschiertes mit Erdäpfelpüree – Zubereitung:

1. Semmel kleinwürfelig schneiden und mit lauwarmer Milch übergießen; einige Minuten ziehen lassen.

2. Zwiebel schälen, kleinwürfelig schneiden und in zerlassener Butter glasig anrösten, etwas überkühlen lassen und mit dem Faschierten vermengen. Brot ausdrücken, durch ein Sieb passieren und beifügen.

3. Eier sowie Petersilie beifügen und mit Knoblauch, Majoran, Salz und Pfeffer würzen. Masse gut durchkneten und in Portionen teilen. Jede Portionen mit nassen Händen zu Kugeln formen, etwas flach drücken und in reichlich heißem Fett bei geringer Hitze beidseitig etwa 8 Minuten braten.

Erdäpfelpüree:

1. Die Erdäpfeln in Salzwasser weich kochen, abseihen, etwas ausdampfen lassen und schälen. Noch heiß durch die Erdäpfelpresse drücken.

2. Butter bei geringer Hitze schmelzen und unter die gepressten Erdäpfel rühren. Milch erhitzen und heiß nach und nach unterziehen. Mit Salz und Muskat würzen.

TIPP: Die Erdäpfel zuerst kochen um unnötige Wartezeiten zu vermeiden. Als alternative Beilagen eignen sich auch Erdäpfelschmarren, Braterdäpfel, glasierte Karotten und/oder Erbsen. Bei der Verarbeitung achten sie darauf das Faschierte (Hack) unbedingt am selben Tag zu verarbeiten. Sollte das nicht möglich sein, besser gleich tiefkühlen um Qualitätseinbußen zu vermeiden.

Zubereitungszeit: ca. 50 Min.

Ernährungsinformation: Mit Faschiertem werden einige unserer liebsten Gerichte zubereitet: vom Faschierten Laibchen, über den Faschierten Braten bis zu den berühmten Cevapcici. Doch beim Einkauf und der Verarbeitung sind einige Regeln zu beachten, denn Faschiertes ist schnell verderblich und sollte daher immer so rasch als möglich verarbeitet werden.

Faschiertes besteht aus Muskelfleisch, das durch den Fleischwolf gedreht wird und Salz. Die tolle rote Farbe entsteht durch die Schutzatmosphäre der Verpackung. Der darin enthaltene Sauerstoff erhält die rote Farbe des Faschierten. Durch das Kohlendioxid in der Schutzatmosphäre wird die Haltbarkeit erhöht. Ganz frisches Faschiertes aus erstklassigem Fleisch kann auch roh gegessen werden und ist die basis von Beef Tartare.

Faschiertes kann grundsätzlich aus Hühnerfleisch, Lammfleisch, Kalbs-oder Rinderfleisch oder aus Schweinefleisch hergestellt sein. Eine besondere Delikatesse ist Wildfaschiertes, immer beliebter werden Laibchen aus faschiertem Fisch (etwa Lachs). Wer Faschiertes selber herstellen will muss bedenken, dass wegen der vergrößerten Oberfläche und der teilweise zerstörten Zellmembranen rohes Hackfleisch sehr schnell verderblich ist und daher zügig verarbeitet werden soll. Die Garzeit von Faschiertem ist wesentlich kürzer als bei ganzen Fleischstücken, weil die Muskelfasern durch das Faschieren bereits stark zerkleinert sind.

24,95 €

Fotohinweis: Fotocredit by kave Atefie

Linktipps

– Rezept: Faschierte Laibchen
– Rezept: Faschiertes mit Kohl und Karotten
– Rezept: Faschierte Laibchen mit Fisolen
– Rezept: Zitronen-Karotten mit Kartoffelpüree
– Kartoffel, Erdapfel, Grundbirn – tolle Knolle
– Hausmannskost Rezepte

Das könnte Sie auch interessieren...